Förderung und Finanzierung von Weiterbildung

Sie haben ein Bildungsziel im Auge, aber Ihr Budget reicht nicht aus, um die Weiterbildung zu finanzieren? Je nach Bildungsziel und persönlichen Voraussetzungen gibt es viele Fördermöglichkeiten für Ihre Weiterbildung. Wir haben hier für Sie Informationen, Downloads und weiterführende Links zu den Fördermöglichkeiten von Bund, Land und der Europäischen Union zusammengestellt.

Wenn Sie zur Antragstellung oder zum Bildungsziel noch Fragen haben oder keine für Sie passende Förderung gefunden haben, vereinbaren Sie einen Termin mit uns! Die Kontaktdaten unserer Beratungsstellen finden Sie rechts oben. In der Regel findet sich ein Weg zur Realisierung Ihres Weiterbildungswunsches.

Bildungsprämie

Was ist die Bildungsprämie?

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat mit der Einführung der „Bildungsprämie“ ein neues Instrument zur Förderung der Weiterbildung von Erwerbstätigen geschaffen.

Erwerbstätige (auch Selbstständige), die mindestens 15 Stunden in der Woche arbeiten und Beschäftigte während der Mutterschutzfrist oder in Elternzeit können alle zwei Kalenderjahre einen Prämiengutschein in Höhe von max. 500 € erhalten.

Voraussetzung ist, dass das zu versteuernde Jahreseinkommen 20.000 € (40.000 € bei gemeinsam Veranlagten) nicht übersteigt.

Wie erhalte ich einen Prämiengutschein?

Sind Sie an einem Prämiengutschein interessiert oder haben Fragen, dann vereinbaren Sie einen Termin mit uns. Die Kontaktdaten unserer Beratungsstellen finden Sie rechts oben.

Welche Unterlagen Sie zur Beratung mitbringen müssen, sagen wir Ihnen bei der Terminvereinbarung.

Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt werden:

  • Sie sind erwerbstätig (also z.B. nicht Empfängerin oder Empfänger von ALG I oder II)
  • Sie wählen eine Maßnahme, die der individuellen beruflichen Weiterbildung dient

Wie löse ich den Prämiengutschein ein?

  • Sie buchen bei einem der genannten Weiterbildungsanbieter einen Kurs oder eine Prüfung für das auf dem Gutschein angegebene Weiterbildungsziel.
  • Bei Annahme des Prämiengutscheines akzeptiert der Weiterbildungsanbieter die anteilige Begleichung der Gebühren in Höhe des Gutscheinwertes. Die restlichen Gebühren in Höhe von mindestens 50 % der Gesamtsumme begleichen Sie.

Weiterbildungsangebote zur Bildungsprämie finden Sie im Kursportal Schleswig-Holstein.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.bildungspraemie.info

Bildungsurlaub

Weiterbildung ist wichtig. Mit dem Bildungsfreistellungs- und Qualifizierungsgesetz (BFQG) von 1990 erhielt die Weiterbildung in Schleswig-Holstein erstmals eine gesetzliche Grundlage.

Der Bildungsurlaub gilt für alle Beschäftigten (Arbeiter, Angestellte, Beamte, Auszubildende ...). Jeder Beschäftigte hat einen Anspruch auf 5 Tage Bildungsfreistellung pro Jahr. Der Anspruch entsteht nach 6 Monaten Betriebszugehörigkeit. Der Bildungsurlaub von mehreren Jahren kann zusammengefasst werden. Er kann für allgemeine, politische oder berufliche Weiterbildung genommen werden. Der Arbeitgeber muss spätestens 6 Wochen vor Beginn der Weiterbildung informiert werden.

Sind Sie am Bildungsurlaub interessiert oder haben Fragen, vereinbaren Sie einen Termin mit uns! Die Kontaktdaten unserer Beratungsstellen finden Sie rechts oben.

Weitere Informationen erhalten Sie unter:

WeGebAU - Weiterbildung für beschäftigte Arbeitnehmer

WER wird gefördert?

Geringqualifizierte Arbeitnehmer

  • ohne Berufsabschluss
  • mit Abschluss, die seit mindestens vier Jahren eine an oder ungelernte Tätigkeit verrichten und ihre erlernte Tätigkeit nicht mehr ausüben können.

Qualifizierte Arbeitnehmer

  • die in einem kleinen und mittleren Unternehmen mit weniger als 250 Arbeitnehmern beschäftigt sind.

WAS wird gefördert?

Bei geringqualifizierten Arbeitnehmern können Qualifizierungen gefördert werden,

  • die zu einer zertifizierten Teilqualifikation oder
  • einem anerkannten Berufsabschluss führen

Weiterbildungen für qualifizierte Arbeitnehmer in kleinen und mittleren Unternehmen müssen

  • außerhalb des Betriebes durchgeführt werden und
  • über arbeitsplatzbezogene kurzfristige Anpassungsfortbildungen hinausgehen.

Ausgenommen ist die Förderung von Qualifizierungen, zu den der Arbeitgeber gesetzlich verpflichtet ist.

WAS und WIEVIEL wird erstattet?

Die Agentur für Arbeit erstattet dem Arbeitnehmer

  • die Lehrgangskosten
  • einen Zuschuss zu den notwendigen übrigen Weiterbildungskosten.
  • bei Beschäftigten in kleinen und mittleren Unternehmen, die das 45. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, muss der Betrieb mindestens 50 % der Lehrgangskosten tragen.

Die Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen erhalten für die Förderung einen Bildungsgutschein. Damit können sie unter zugelassenen Weiterbildungsangeboten wählen. Der Arbeitgeber erhält für weiterbildungsbedingte Ausfallzeiten einen Zuschuss zum Arbeitsentgelt und zu den Sozialversicherungsbeiträgen.

Für die Qualifizierung von geringqualifizierten Mitarbeitern kann zusätzlich

  • ein Zuschuss zum Arbeitsentgelt und
  • eine Pauschale zu den Sozialversicherungsbeiträgen beantragt werden.

Sind Sie an WeGebAU interessiert oder haben Fragen, vereinbaren Sie einen Termin mit uns! Die Kontaktdaten unserer Beratungsstellen finden Sie rechts oben.

Weitere Informationen erhalten Sie unter:

Meister BaföG

Das Meister-BAföG (gem. Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz - AFBG) unterstützt die Erweiterung und den Ausbau beruflicher Qualifizierung.

Wer wird gefördert?

Handwerker und andere Fachkräfte, die sich auf einen Fortbildungsabschluss zu Handwerks- oder Industriemeistern, Technikern, Fachkaufleuten, Fachkrankenpflegern, Betriebsinformatikern, Programmierern, Betriebswirten oder eine vergleichbare Qualifikation vorbereiten. Voraussetzung ist, dass man über eine nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) oder der Handwerksordnung (HwO) anerkannte, abgeschlossene Erstausbildung oder einen vergleichbaren Berufsabschluss verfügt.

Die Antragsteller dürfen noch nicht über eine berufliche Qualifikation verfügen, die dem angestrebten Fortbildungsabschluss mindestens gleichwertig ist (z. B. Hochschulabschluss).

Förderungsberechtigt sind Deutsche und neben bestimmten Gruppen von bevorrechtigten Ausländerinnen sowie Ausländern, z. B. aus Mitgliedstaaten der Europäischen Union, auch solche ausländischen Mitbürgerinnen und Mitbürger, die ihren ständigen Wohnsitz im Inland haben und über bestimmte Aufenthaltstitel bzw. über eine Daueraufenthaltserlaubnis verfügen bzw. die sich bereits drei Jahre rechtmäßig in Deutschland aufgehalten haben und erwerbstätig gewesen sind. Hierzu zählt auch die Zeit der Berufsausbildung.

Eine Altersgrenze besteht nicht.

Wie hoch ist die Förderung?

Teilnehmerinnen und Teilnehmer an Vollzeitlehrgängen erhalten vom Staat einen monatlichen Unterhaltsbeitrag zum Lebensunterhalt.

Die Kosten der Anfertigung des Prüfungsstückes (sog. Meisterstück oder eine vergleichbare Prüfungsarbeit) werden bis zur Hälfte, höchstens jedoch bis zu einer Höhe von 1.534 € im Rahmen eines zinsgünstigen Darlehens gefördert.

Sind Sie am Meister BAföG interessiert oder haben Fragen, vereinbaren Sie einen Termin mit uns! Die Kontaktdaten unserer Beratungsstellen finden Sie rechts oben.

Weitere Informationen sowie Antragsunterlagen erhalten Sie unter:

Weiterbildungsstipendium

Begabtenförderung Berufliche Bildung

Das Förderprogramm Begabtenförderung Berufliche Bildung des Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt die Weiterbildung begabter junger Berufstätiger, die eine anerkannte Berufsausbildung nach dem BBiG oder der HwO absolviert haben und die bei Aufnahme in das Förderprogramm jünger als 25 Jahre sind. Gefördert wird die Qualifizierung junger Fachkräfte, die sich im Wettbewerb der Bildungswege für die Karriere mit Lehre entscheiden.

Über drei Jahre hinweg können Zuschüsse von jährlich bis zu 1.700 € für die Finanzierung anspruchsvoller berufsbegleitender Weiterbildung gezahlt werden, insgesamt bis zu 5.100 € - bei einem Eigenanteil von höchstens 180 € pro Jahr. Der Eigenanteil schmälert nicht Ihren Gesamtförderbetrag. Das Förderprogramm wird von den für die Berufsbildung zuständigen Stellen (IHK, HK usw.) durchgeführt, die auch Informationsmaterial bereithalten.

Weitere Informationen erhalten sie unter: www.begabtenfoerderung.de

Aufstiegsstipendium

Das Programm Aufstiegsstipendium richtet sich an Frauen und Männer mit Berufserfahrung, die in Ausbildung und Beruf hoch motiviert und besonders talentiert sind und die Möglichkeit des Hochschulzugangs durch Ausbildung, Fortbildung oder Berufspraxis erworben haben. Die Interessenten müssen ihre besondere Leistungsfähigkeit durch das Bestehen der Berufsabschlussprüfung oder einer Fortbildungsprüfung mit mindestens 87 Punkten oder einer Note von 1,9 oder besser nachweisen. Auch der begründete Vorschlag eines Betriebes kann anerkannt werden.

Weitere Informationen zum Download:

Bildungsgutschein

Förderung der beruflichen Weiterbildung nach §§ 77 ff. SGB III

Wer wird gefördert?

Arbeitslose mit Qualifikationsdefiziten

  • die über keinen Berufsabschluss verfügen.

Arbeitnehmer/innen

  • die aufgrund einer Helfertätigkeit mehr als 4 Jahre nicht mehr im erlernten Beruf gearbeitet haben,
  • die älter als 45 Jahre sind

Was wird gefördert?

Weiterbildungen, welche für die berufliche Eingliederung bzw. Abwendung drohender Arbeitslosigkeit notwendig sind. Übernahmefähig sind alle Kosten, die unmittelbar durch die Weiterbildung entstehen. Es handelt sich um eine sogenannte „Kann-Leistung“ und liegt im Ermessensspielraum der Arbeitsvermittlerin bzw. des Arbeitsvermittlers.

Bildungsträger und Weiterbildungsmaßnahme müssen nach AZAV zertifiziert sein.

Sind Sie am Bildungsgutschein interessiert oder haben Fragen, vereinbaren Sie einen Termin mit uns! Die Kontaktdaten unserer Beratungsstellen finden Sie rechts oben.

Mehr unter: Arbeitsagentur: Berufliche Weiterbildung

Bildungssparen

Mit dem Weiterbildungssparen wird im Vermögensbildungsgesetz zur Finanzierung von Weiterbildung eine Entnahme aus den Guthaben erlaubt, auch wenn die Sperrfrist noch nicht abgelaufen ist. Die Voraussetzung für den Erhalt eines Spargutscheines ist eine persönliche Beratung. Vereinbaren Sie einen Termin mit uns! Die Kontaktdaten unserer Beratungsstellen finden Sie rechts oben.

Mehr über das Weiterbildungssparen erfahren Sie unter: www.bmbf.de